Für gute Pressearbeit braucht es sehr viel mehr als gute Pressetexte: Zuerst braucht Pressearbeit Themen. Dann braucht gute Pressearbeit gute Pressebilder.

Weiterhin braucht Pressearbeit viele Kompetenzen: über Verteiler und Verbreitungswege, über zielgruppengerechte Sprache und die richtigen Formate. Pressearbeit braucht einen langen Atem. Sie ist eine Daueraufgabe.

Wer Pressearbeit betreibt, muss säen, erntet dafür Ausstrahleffekte. Wer von den Medien wahrgenommen wird, kann nicht nur den Bekanntheitsgrad massiv vergrößern. Medienpräsenz ist Medienrelevanz. Beides sind Werte an sich.

Eine gute Frage ist, ob Pressearbeit ins Haus gehört oder fremdvergeben werden sollte. Für uns ist das keine Frage, die sich mit einem „Entweder — oder“ beantworten ließe. Sondern besser mit einem „Sowohl — als auch“.

 



Drucken Drucken
In der Pressearbeit
denken wie die Medien